icon_familyicon_staricon_sustainabilityicon_wellnesslogo_atmosfairlogo_farlogo_rvlogo_tourcertlogo_trusted_shops

Geschichte, Informationen und Fakten der Azoren

Schon um 1400 erschienen die Azoren auf den ersten Seekarten, wer die Inseln jedoch entdeckte bleibt unbekannt. Die Besiedlung mit Bauern und Hirten begann bereits um 1440 von Portugal aus. Ihnen folgten dann die Flamen und Bretonen.

Auf seinem Rückweg von Amerika landete im Jahre 1493 Christopher Kolumbus auf Santa Maria um Wasser und Proviant aufzunehmen. Ein Jahr später sind die Azoren der portugiesischen Krone unterstellt. Die Inseln werden zum Stützpunkt für viele Entdecker.

Nachdem im Jahre 1580 Spanien die Herrschaft über Portugal ergreift, versuchen die Azoreaner ihre Selbstständigkeit zu bewahren. Sie werden in den Folgejahren von den Spaniern erobert. 1640 erlangt Portugal und 1642 auch die Azoren wieder ihre Unabhänigkeit. 1766 wird die erste Zentralregierung der Azoren in Angra eingerichtet.

Noch Mitte des 18. Jahrhunderts geht die erste Schifffahrtslinie zum Kontinent in Betrieb. Die Kabelgesellschaft richtet sich um 1883 auf Faial ein und mit den Flugzeugen gewinnt Horta immer mehr an Bedeutung. Charles Lindberg landet hier und die Lufthansa fliegt 1936 via Horta nach New York. Im zweiten Weltkrieg bauen die Alliierten die Azoren als militärischen Stützpunkt aus.

Seit 1976 sind die Azoren eine autonome Region Portugals. 1986 tritt Portugal der europäischen Union bei. 

Weiterlesen

Der Insel-Archipel besteht aus den neun Inseln São Miguel, Santa Maria, Pico, Faial, São Jorge, Terceira, Graciosa, Flores und Corvo.

Allesamt liegen die Inseln der Azoren auf dem nordatlantischen Rücken. Die Inseln Flores und Corvo liegen auf der amerikanischen Platte, die Inseln der Zentralgruppe, sowie São Miguel und Santa Maria auf der eurasischen Platte.

Die neun Inseln der Azoren sind ca. 1.500 km vom portugiesischen Festland entfernt, mit einer Gesamtfläche von ca. 2333 qkm. Faja Grande auf Flores ist Europas westlichster Ort.

Die Hauptinsel São Miguel ist mit ca. 760 qkm die größte Insel und Corvo mit ca. 17,5 qkm die kleinste Insel des Archipels. Die Hauptstadt von Terçeira, Angra do Heroísmo, wurde 1983 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Ein wahres Wanderparadies sind die drei Inseln São Jorge, Pico und Faial. Vulkankegel, Kraterseen, tropische Pflanzen und ein Blumenmeer aus Hortensien bestimmen die Landschaften. Santa Maria ist die Insel mit den besten Sandstränden und auf Graciosa, die "Liebliche", kann man das traditionelle Landleben beobachten. 

Die höchste Erhebung des Archipels und zugleich auch der höchste Berg Portugals ist der Pico mit 2.351 m, auf der gleichnamigen Insel Pico.

Jede Insel der Azoren präsentiert sich landschaftlich äußerst reizvoll, denn alle Inseln weisen eine üppige und vielfältige Vegetation auf. Die faszinierende Landschaft reicht von grünen Weiden, blühenden Hortensien, tiefblauen Kraterseen bis hin zu rauschenden Wasserfällen an wunderschönen Küsten. Ein wahres Paradies für Naturliebhaber.

So abwechslungsreich wie die Landschaft ist auch das Klima. Begünstigt durch den warmen Golfstrom ist das Klima auf den Inseln der Azoren das ganze Jahr über ausgeglichen. Mit milden Wintern bei Temperaturen, die selten unter 17 Grad fallen, und Sommermonaten, in denen die Temperatur selten über 30 Grad steigt und die Sonnenscheindauer bis zu 250 Tagen beträgt, bieten sich die atlantischen Inseln als Ganzjahresziel an.

Ein Highlight auf den Azoren ist das Whalewatching und das Schwimmen mit Delfinen. Denn die Azoren sind ein wahrer Tummelplatz für Wale und Delfine. Es sind überwältigende Momente die Tiere in ihrer natürlichen Umgebung zu beobachten.

Wissenswertes für Reisen auf die Azoren

Ärztliche Versorgung
Die gesetzlichen Krankenkassen gewähren nur in staatlichen Krankenhäusern Versicherungsschutz. Der Abschluss einer Reisekrankenversicherung ist deshalb zu empfehlen.

Baden
Auf einigen Inseln finden Sie kleine Lavasandstrände. Überall gibt es jedoch wunderschöne Naturschwimmbecken, meist mit Duschen, WC und manchmal einem Kiosk.

Banken
Die Banken sind von Montag bis Freitag durchgehend von 09.00 - 15.00 Uhr geöffnet.

Einreisebestimmungen
Zur Einreise nach Portugal ist für deutsche Staatsangehörige kein Dokument erforderlich - das Mitführen eines Personalausweises ist aber Pflicht. Für Kinder ist ein Kinderausweis, ein eigener Reisepass oder die Eintragung im Reisepass eines Elternteils erforderlich. Gleiche Bestimmungen gelten für fast alle EU-Staaten. Andere Nationen können sich beim portugiesischen Konsulat erkundigen.

Weiterlesen

Essen und Trinken
Die Portugiesen gehen spät zum Abendessen. Deshalb öffnen die meisten Restaurants erst gegen halb acht Uhr abends. Noch bevor Sie bestellen wird in vielen Restaurants ein Stück Frischkäse oder etwas anderes auf den Tisch gestellt. Hier gilt die Divise wer isst zahlt auch. Die Portionen sind in der Regel sehr groß. Fisch und Fleischgerichte beherrschen die Karte. Vegetarier tun sich hier schwer, da die Portugiesen nicht viel von Salaten halten. Ein Tipp für den Nachtisch - Ananas von den Plantagen auf São Miguel. In den Restaurants werden lokale Weine von Pico oder vom portugiesischen Festland angeboten.

Flora
Insgesamt zählt man etwa 850 verschiedene Pflanzen, Farne und Kräuter. Viele Samen wurden durch Zugvögel auf die Inseln getragen oder von Seefahrern mitgebracht. Aufgrund des subtropischen Klimas gedeiht hier fast alles, wie Bananen, Ananas oder Tee.

Geld
Die Währung ist der EURO. In Portugal werden alle gängigen Zahlungsmittel akzeptiert. EC-Geldautomaten finden Sie fast überall in Portugal, sowie auf allen Inseln. Pro Tag können Sie bis zu EUR 400,- an Bargeld abheben. Banken öffnen montags bis freitags von 8.30-15 Uhr.

Kleidung
Eine regentaugliche Kleidung sollten Sie zu jeder Jahreszeit dabei haben, wenn Sie zu Fuß die Inseln erkunden. Wegen der frischen Brise vom Atlantik empfiehlt sich auch ein warmer Pullover oder eine warme Jacke.

Klima
So abwechslungsreich wie die Landschaft ist auch das Klima. Begünstigt durch den warmen Golfstrom ist das Klima auf den Inseln der Azoren das ganze Jahr über ausgeglichen. Mit milden Wintern bei Temperaturen, die selten unter 17 Grad fallen, und Sommermonaten, in denen die Temperatur selten über 30 Grad steigt und die Sonnenscheindauer bis zu 250 Tagen beträgt, bieten sich die atlantischen Inseln als Ganzjahresziel an.
Der frische Wind vom Atlantik macht die Sommermonate erträglich, bringt aber im Winter manchmal heftige Stürme mit sich. Vom Winter bis ins Frühjahr ist das Wetter eher wechselhaft.

Mietwagen/Führerschein
Der deutsche Führerschein wird anerkannt. Voraussetzung für die Anmietung eines Autos ist 1 Jahr Fahrpraxis und das Mindestalter von 21 Jahren.

Öffnungszeiten
Die meisten Geschäfte haben wochentags von 9-12 Uhr und 14-18 Uhr geöffnet. Ausnahmen sind die Centro Commercials und die Hipermercados die durchgehend bis spät am Abend und am Wochenende geöffnet sind. Banken öffnen montags bis freitags von 8.30-15 Uhr.

Ortszeit
Das portugiesische Festland und Madeira liegen 1 Stunde, die Azoren 2 Stunden hinter der deutschen Zeit.

Post
Postämter sind montags bis freitags von 9-18 Uhr durchgehend geöffnet. Kleinere Filialen schließen meist über Mittag.

Reisezeit
Begünstigt durch den warmen Golfstrom ist das Klima das ganze Jahr über ausgeglichen. Mit milden Wintern, bei Temperaturen die selten unter 17 Grad gehen und Sommermonaten, in denen die Sonnenscheindauer bis zu 250 Stunden beträgt und die Temperatur bis 26 Grad ansteigt, bieten sich die Azoren als Ganzjahresziel an.
Der frische Wind vom Atlantik macht die Sommermonate erträglich, bringt aber im Winter oft heftige Stürme mit sich. Vom Herbst bis ins Frühjahr ist das Wetter eher wechselhaft mit Regenschauern, die meist jedoch nicht lange andauern. Nicht umsonst ist die Vegetation so üppig und die Inseln so grün. Durch das milde Klima eignen sich die Inseln jedoch das ganze Jahr über zum Wandern.

Sprache
Die Landessprache ist Portugiesisch. Die zwei geläufigsten Fremdsprachen sind Englisch und Französisch.

Taxis
Die Preise sind verglichen mit Deutschland günstiger. Taxameter gibt es nur in den Großstädten. Ohne Taxameter handeln Sie am Besten vor Fahrtbeginn den Preis aus.

Telefon
Die Vorwahl nach Deutschland lautet 0049. In Portugal, wie auf allen Inseln der Azoren und Madeira/Porto Santo, können Sie mittlerweile fast flächendeckend mit Mobilfunk telefonieren.

Trinkgeld
In Restaurants wird der Rechnungsbetrag auf die nächste volle Summe aufgerundet, indem man das Restgeld liegen lässt, gegebenenfalls noch etwas hinzufügt. In Cafes ist Trinkgeld eher unüblich, wohingegen bei Taxifahrten 5% üblich sind.

trave-guide.jpg
Ihr persönlicher Katalog!

Mit dem kostenfreien Katalog von seabreeze travel erhalten Sie das umfangreiche Reiseangebot unserer Experten.

Kostenfrei herunterladen
trave-guide.jpg

Kostenloser Reiseguide

Mit dem kostenfreien Katalog von seabreeze travel erhalten Sie die besten Angebote und Reisetipps unserer Experten.

Kostenfrei herunterladen