Sie suchen noch einen Sommerurlaub?

Dann möchten wir Ihnen mit ein paar Worten
die aktuelle Situation beschreiben:

1. Es gibt zum Teil keine Mietwagen mehr oder nur zu erhöhten Preisen.
2. Sehr viele Unterkünfte sind bereits ausgebucht.
 

Wie kommen Sie dennoch zu Ihrem Urlaub?  

1. Sie nennen uns die größtmögliche Zeitspanne in der Sie reisen können.
2. Sie möchten die Natur genießen und akzeptieren die Unterkünfte
die noch buchbar sind.
3. Sie entscheiden sich innerhalb von Stunden, wenn wir
ein buchbares Angebot gefunden haben.
 

Unser Tipp!  

Wir freuen uns wenn Sie Ihren Urlaub in den Herbst (ab September) verlegen
oder Sie bereits in diesem Sommer Ihren Urlaub 2023 planen.
 

Danke für Ihre Verständnis
 Das Team von seabreeze travel

 

Leider haben Sie noch nicht das nötige Lebensalter erreicht.

Reisewissen Pico

Insider-Tipps für Ihren Urlaub auf der höchsten Insel

Auf dieser Seite    

Die zweitgrößte Insel der Azoren hat sich über die Jahrhunderte viele endemische Pflanzen bewahren können. Der gleichnamige Berg Pico (2.351m) ist der höchste Berg Portugals. Bei klarem Wetter lohnt sich der mühsame Aufstieg wegen der einzigartigen Aussicht. Im Winter kann sogar Schnee auf dem Gipfel liegen. Weitere 107 Vulkankegel und zahlreiche Vulkanseen gilt es zu entdecken.

Um den Berg breiten sich weite Weinanbaugebiete aus, die durch die UNESCO 2004 zum Welterbe erklärt wurden. Der Weinbau wird vorallem im Norden und im Westen betrieben. Die Reben erhalten durch die Lavafelder, auf denen sie bepflanzt werden und die aus Lavastein bestehenden Mauern, welche die Anbaugebiete rund um den Pico prägen, eine besondere Note.

Die Hauptstadt von Pico ist Madalena. Allerdings ist sie nicht mehr als ein großes Dorf. Vom Hafen kommt man regelmäßig mit der Fähre nach Horta auf Faial, welche nur ca. 6 km entfernt ist. 

Über Jahrzehnte war der Walfang auf Pico die wichtigste Einnahmequelle. Von dieser Zeit zeugen ein Museum und leere Fabriken. Heutzutage begegnet man den sanften Riesen nur mit der Kamera bewaffnet. Pico ist weltweit eine der besten Adressen für Whalewatching-Ausfahrten.

Pico liegt ca. 1.500 km vom portugiesischem Festland entfernt und hat eine Gesamtfläche von 447 qkm. Die Insel ist 42 km lang und 15 km breit und hat ungefähr 15.700 Einwohner. Die Küstenlänge beträgt 110 km.

Besondere Unterkünfte auf Pico

Alle Unterkünfte auf den Azoren

Highlights, die Sie auf Pico nicht verpassen sollten

Besteigung des Pico

Dieser Berg ist der Gipfel! Mit seinen 2351 Metern ist der ‚Pico‘ die höchste Erhebung Portugals und zieht jährlich tausende Besucher auf die gleichnamige Insel. Eine Besteigung ist möglich und erfordert eine Anmeldung und Registrierung im Informationszentrum der Casa da Montanha. Da die Besucherzahl auf 320 Personen limitiert ist, empfehlen wir eine rechtzeitige Buchung. Eine gute Kondition und Trittsicherheit sind Voraussetzung für diese 3,8 Kilometer lange Wanderung. Für die 1150 Höhenmeter sollten Sie pro Strecke ca. 3,5 Stunden einplanen. Am besten wählen Sie für den Aufstieg einen Tag an dem die Spitze nicht von Wolken umgeben ist, sodass eine spektakuläre Aussicht gewährleistet wird.

 

Weinanbau und Weinmuseum

Die Insel Pico ist bekannt für ihre einmalige Weinlandschaft, welche sich über viele Kilometer erstreckt. Die Reben wachsen inmitten der Lavafelder und dank des vulkanischen Bodens kann hier ein Wein von hoher Qualität produziert werden. Die als ‚Lajido‘ bekannten Felder wurden im Jahr 2004 zum Weltkulturerbe der UNESCO ernannt. Der Anbau an sich führt bis in das 15. Jahrhundert zurück und ist bis heute ein wichtiger Bestandteil der lokalen Kultur und Wirtschaft. Im Weinmuseum ‚Museu do Vinho‘ in Madalena erfahren Sie weitere Details über die Früchte, die Ernte und alles rund um die Produktion. Dieses ist ganzjährig von Dienstag - Sonntag geöffnet.

 

Walfischfabrik Cais do Pico

Im Ort São Roque befindet sich die ehemalige Walfischfabrik, welche mit einer Fläche von 1200 Quadratmetern die größte und wichtigste Anlaufstelle für die Verarbeitung des Walfisches auf den Azoren war. Im Jahr 1949 eröffnet, war sie 35 Jahre lang aktiv. In den frühen 90ern wurde das Gebäude restauriert und zu einem Museum umgebaut, welches seitdem jedem Besucher eine wahre Zeitreise durch dieses Kapitel der azoreanischen Geschichte bietet.

 

Walmuseum in Lajes

Das 'Museu dos Baleeiros in Lajes do Pico' ist das einzige in ganz Portugal, welches sich auf die Geschichte des Walfangs spezialisiert hat. Das Museum umfasst 3 Walfanghäuser die aus dem 19. Jahrhundert stammen und auf einer Gesamtfläche von ca. 2.000 Quadratmetern seinen Besuchern eine Sammlung von Gerätschaften, die für die Jagd auf den Pottwal benötigt wurden, sowie Schnitzereien und Gravuren aus Walbein und Walzähnen zeigt. Das Museum ist das ganze Jahr über von Dienstag bis Sonntag, zwischen 10 und 17 Uhr geöffnet.

 

Cedro do Mato

Pflanzenfreunde und Hobbygärtner kommen auf den Azoren voll auf ihre Kosten. Die Inselgruppe im Atlantik ist bekannt für ihre vielen endemischen Gewächse. Besonders erwähnenswert ist der ‚Juniperus Brevifolia‘, den Portugiesen besser bekannt als ‚Cedro do Mato‘. Der Wacholder wächst überwiegend oberhalb von 500 Meter, in Pico sogar bis auf 1.500 Meter. Die baumartigen Pflanzen können bis zu 6 Meter hoch werden und die Stämme bestechen durch ihre krumme Form mit breiter Krone. Wegen des wertvollen Holzes wurde er regelmäßig eingeschlagen und ist leider vom Aussterben bedroht ist. In Pico auf der Hochebene gibt es noch größere Bestände. Bis auf Graciosa und Santa Maria ist er aber auf allen Inseln noch zu finden. 

 

Gruta das Torres

Die Gruta das Torres, deren Ursprung auf einen Vulkanausbruch vor 1500 Jahren in Cabeço Bravo zurückführt, befindet sich in der Ortschaft Criação Velha in Madalena. Mit einer Länge von über 5000 Metern und einer Höhe von 15 Metern ist sie die größte bekannte Lavahöhle Portugals. Entdeckt wurde diese im Jahr 1990 und bietet seitdem Besuchern aus aller Welt die einmalige Chance, einen Teil dieses geologischen Phänomens zu entdecken. Die Tour dauert ca. 1 Stunde und führt durch einen kleinen Bruchteil des Hohlraumes. Im angrenzenden Besucherzentrum kann man in der Zeit von April bis Oktober an geführten Touren teilnehmen, eine Vorausbuchung wird dringend empfohlen.

 

Adegas am Meer

Pico wäre nicht Pico, wenn man nicht überall einen Hauch von Wein, Reben und alten Produktionskellern spüren würde. Ein Stück Geschichte, Kunst und Weinkultur lässt sich am Besten in der Cooperativa Vitivinícola da Ilha do Pico, auch bekannt als PicoWines, in Madalena entdecken. Die Genossenschaft wurde im Jahr 1949 gegründet und produziert heute einen der besten Weine der Azoren - den Frei Gigante. Die Besonderheit dieses edlen Tropfens lässt sich auf einer kleinen Tour entdecken, auf der man an vielen kleinen ehemaligen Weinkellern vorbei kommt (z.B. der Adega do Mourato).

 

Rundreisen nach Pico

Alle Rundreisen auf den Azoren

Alle Azorischen Inseln auf einen Blick