icon_familyicon_staricon_sustainabilityicon_wellnesslogo_atmosfairlogo_farlogo_rvlogo_tourcertlogo_trusted_shops

Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK

Entfliehen Sie dem Winter!

Üppig-grüne Wiesen, Kraterseen, tosende Wasserfälle und schroffe Küsten: Dafür sind die Azoren weltbekannt und ein Urlaubsziel, das im Winter 2018/19 auf Ihrer Reise-Liste stehen sollte! Der Archipel mitten im Atlantik ist sozusagen das Tor zu Europa und strahlt ein exotisches Flair aus, das man sonst nur von Fernreisezielen kennt.

Frühbucher bis 15.11.2018 nach Verfügbarkeit

Reisezeitraum 25.11. - 23.12.2018 (letzter Rückflug) und 06.01.-03.03.2019 (letzter Rückflug)

Es gibt gute Gründe für eine Winterflucht auf die Azoren.

Das subtropische Klima beschert den Azoren von November bis März durchschnittliche Temperaturen um die 20 Grad. Ideal um auf den immergrünen Inseln zu wandern, auf Entdeckungstour zu gehen oder in den natürlichen Thermalbecken zu baden. Die Fotografen schätzen diese Jahreszeit wegen der besonderen Lichtstimmungen und den fangfrischen Fisch gibt es natürlich auch.

Im Winter sind die Preise für Flüge auf die Azoren besonders günstig und Sie profitieren von Frühbucher Angeboten verschiedener Hotels. Die Auswahl der Unterkünfte ist riesig. Vom komfortablen 5-Sterne Hotel bis hin zu traditionellen Ferienhäusern finden Sie bei uns fast alles was die Azoren zu bieten haben. Im Winter erleben Sie die Azoren am ursprünglichsten, die Gastfreundschaft wird Sie begeistern und durch die wenigen Besucher werden Sie sicher Ruhe und Erholung finden.

 

Die wichtigsten Gründe für eine Reise im Winter auf die Azoren:

Ein Eldorado für Naturliebhaber

Die Azoren haben schon viele Auszeichnungen für ihre unberührte Natur bekommen: z.B. den Quality-Coast Gold Award oder den Sustainable Destinations Global Top 100 Award für ihr intaktes Ökosystem. Traumhafte Vulkanseen auf São Miguel, endemische Vegetation auf der Insel Pico, die berühmten Fajãs auf São Jorge und die heißen Quellen in Furnas sind nur ein kleiner Auszug aus einer langen Liste. Sie werden es selbst erleben. Viele der schönsten Sehenswürdigkeiten lassen sich mit dem Mietwagen, auf gut ausgebauten Straßen, erreichen. Sie sollten es aber nicht versäumen den ein oder anderen versteckten Wasserfall auf einer kleinen Wanderung zu erkunden.

Ein Aktiv- und Wander-Paradies

Auf den neun Inseln des Archipels erwarten Sie rund 80 offizielle, gut beschilderte Wanderwege und zahlreiche weitere unmarkierte Pfade. Diese führen durch eine nahezu unberührte Bilderbuch-Vegetation und verwöhnen das Auge mit spekta- kulären Ausblicken: auf das tiefblaue Meer und sattgrünes Bergland, auf rauschende Wasserfälle und legendenumwobene Caldeiras. Ob Wandern, Whalewatching, Mountainbiken oder Ausritte mit dem Pferd: Die Azoren bieten viele Möglichkeiten im Winter für unvergessliche Erlebnisse in einer einzigartigen Natur.

Abschlag im satten Grün

Günstig auf Top Plätzen Golf spielen, ganz ohne Jet-Set-Flair. Bei angenehmen Temperaturen spielen Sie hier in einer subtropischen Landschaft zwischen Baumfarnen, Palmen und Hortensienhecken. Verbessern Sie Ihr Spiel bei einem beeindruckenden Ausblick in die Natur. Bislang sind São Miguel und Terceira unter Golfern immer noch ein Geheimtipp... das könnte sich bald ändern. Die einzigartige, traumhaft schöne Lage der beiden Golfplätze Furnas Golf Course (18-Loch) und Batalha Golf Course (27-Loch) wird jeden auch noch so weitgereisten Golfprofi begeistern. Auf Terceira, der drittgrößten Insel der Azoren, gibt es einen weiteren 18-Loch-Golfplatz.

Wellness ganz natürlich

Die Azoren verfügen über zahlreiche Thermalquellen. Speziell der Ort Furnas, auf der Hauptinsel São Miguel, hat sich schon früh als Kurort etabliert. Die natürlichen Thermal- und Heilquellen dienen heute noch als Basis für verschiedene Anwendungen. Zwei stilvolle Hotels in Furnas bieten große und komfortable SPA-Bereiche an. Das Furnas Boutique Hotel, im ehemaligen alten Kurhaus und das Hotel Terra Nostra, direkt am gleichnamigen Park gelegen. Man muss jedoch nicht in eines der Hotels um ein Thermalbad zu genießen. Der Thermalbadeteich im subtropischen Park Terra Nostra ist für jeden zugänglich und die Poça da Dona Beija sind privat betriebene Thermalbecken im grünen Tal von Furnas.

Blühende Gärten im Winter

Dank der ganzjährig milden Temperaturen steht eigentlich immer irgendetwas in Blüte. Das Blütenjahr auf den Azoren beginnt mit bestimmten Kamelien- und Calla-Arten, gefolgt von den pinkfarbenen Azaleen, die im Winter entlang vieler Straßen zu sehen sind. Wer die Pflanzenpracht in gebündelter und sorgsam gepflegter Form genießen möchte, muss einen der vielen öffentlichen Gärten und Parkanlagen besuchen. Die wohl bekannteste azorische Parkanlage ist ohne Zweifel der 12,5 ha große Parque Terra Nostra samt Botanischem Garten in Furnas auf São Miguel. Mehr als 2.000 Pflanzenarten sind hier beheimatet, darunter auch eine der weltweit größten Sammlungen von Kamelien mit mehreren hundert Exemplaren.

Vulkanische Phänomene

Wussten Sie, dass die Azoren zur Gänze vulkanischen Ursprungs sind? Auf den Azoren können Sie Vulkanismus sehen, hören, riechen und sogar schmecken. Der Archipel der Azoren ist als globaler Geopark anerkannt und verfügt über eine Reihe spezifischer Informationszentren. Überall auf den Inseln finden Sie Zeugnisse des Vulkanismus, zum Beispiel bei einem Bad in von Thermalquellen gespeisten Teichen, Pools und Lavabecken. Vulkanische Höhlen wie die Gruta das Torres auf Pico oder die Algar do Carvão auf Terceira sind nur zwei von zahlreichen unterirdischen Highlights. Geologe muss man jedoch nicht sein, um von den vulkanischen Phänomenen begeistert zu sein.

Tradition und kulturelles Erbe

Geschichtlich waren die Inseln als Hafen zwischen Alter und Neuer Welt für Jahrhunderte von großer von Bedeutung. Ihre kulturelle Identität ist aber vor allem von alten Traditionen und liebenswertem Brauchtum geprägt.
Auf den Azoren gibt es zwei UNESCO-Weltkulturerbestätten: Die Renaissance-Altstadt von Angra do Heroísmo auf Terceira und die ungewöhnliche Weinanbaukultur der Insel Pico. Daneben locken viele kleinere Architekturjuwele: zahlreiche Kirchen und Heilig-Geist Kapellen, Stadtpaläste und Quintas, subtropische Parks und Gärten, sowie attraktive Museen. Durch die Altstadtgassen der Städte weht immer noch kolonialer Charme. Doch selbst wenn es mitunter den Anschein haben mag, bleiben auf den Azoren die Uhren natürlich nicht stehen.

Einfach gute Inselküche

Die Inselküche ist vor allem frisch und reicht von Fisch und Krustentieren bis zu saftigen Steaks. Vieles was hier auf den Teller kommt, wird lokal erzeugt oder in den umgebenden Meerestiefen gefischt. Man ist stolz auf die heimischen Produkte und ihre Authentizität. Haben Sie schon mal einen rustikalen Fleisch- und Gemüseeintopf („Cozido“) gegessen, der bis zu sechs Stunden in einem heißen Erdloch an einem See im grünen Tal von Furnas gegart wird? Kulinarisch haben die Azoren noch weit mehr zu bieten: Tee von den einzigen Teeplantagen Europas auf der Insel São Miguel, leckeren Käse von der Insel São Jorge, aromatische Ananas von der Hauptinsel und natürlich den berühmten Wein von der Insel Pico.

Ein Fest für Fotografen im Winter

Die atemberaubend schönen Naturlandschaften der Azoren bieten natürlich das ganze Jahr über eine nicht enden wollende Motivauswahl. Dennoch hat der Winter seinen eigenen, speziellen Reiz: Die Sonne steht tiefer und auch das Licht ist oft dramatischer als in den Sommermonaten. Jahreszeitenbedingt können sich eitel Sonnenschein, leichte bis starke Bewölkung, Regen und Nebel häufiger abwechseln, was zu eindrucksvollen Lichtspielen führt. Die Wetterkapriolen, die den Massentourismus auf Distanz halten, kommen eben nicht nur Ruhesuchenden und Naturliebhabern zugute, sondern auch den Fotografen.

Was wir für Reisen im Winter empfehlen

Die Azoren sind ein Ganzjahresziel und die Inseln können auf Grund des milden Klimas im Winter genauso gut bereist werden wie im Sommer. Ein paar Dinge empfehlen wir Ihnen jedoch wenn wir Ihre Rundreise auf den Azoren für die Monate von November bis März zusammen stellen:
1. Wir empfehlen Ihnen sich mehr Zeit zu nehmen und weniger Inseln zu erkunden. Damit können Sie ganz gelassen einen Regentag auch in Ihrer komfortablen Unterkunft verbringen und ein Buch lesen.
2. Wir achten darauf, dass Ihre Unterkunft auch für kühlere Tage einen angenehmen Aufenthalt garantiert.
3. Beim Inselhopping auf den Azoren legen wir die Inlandsflüge so, dass Sie nicht wegen Schlechtwetter auf einer abgelegenen Insel hängen bleiben und Ihren Rückflug nach Hause verpassen.
4. Die Azoren sind ein grüner Archipel und man muss akzeptieren dass es immer mal wieder regnet. Deshalb gilt: Es gibt kein schlechtes Wetter, sondern nur falsche Kleidung! Da die Inseln der Azoren aber nur kleine Punkte im großen Atlantik sind, zieht ein Tief nur durch und auf der Rückseite scheint meist wieder die Sonne!

Inselhopping auf den Inseln der Azoren

Mit rund 25 maßgeschneiderten Rundreisen finden Sie bei uns Mietwagenrundreisen, Entdeckerreisen, Wanderreisen, Familienreisen, Aktivurlaub oder Wochenpakete zum Wahlewatching und Schwimmen mit Delfinen. Das beste Angebot für alle die auf eigene Faust die Inseln der Azoren kennen lernen möchten - unsere individuellen Rundreisen, Ihr persönliches Erlebnis.

Vielen Dank!

In Kürze erhalten Sie eine E-Mail von uns. Bitte bestätigen Sie den darin enthaltenen Link. So sind wir sicher, dass Ihre E-Mail-Adresse nicht durch einen Dritten eingetragen wurde und Sie mit der regelmäßigen Zusendung des Newsletters einverstanden sind.

trave-guide.jpg

Ihr persönlicher Katalog!

Mit dem kostenfreien Katalog von seabreeze travel erhalten Sie das umfangreiche Reiseangebot unserer Experten.

Katalog kostenfrei bestellen oder herunterladen
trave-guide.jpg

Kostenloser Reiseguide

Mit dem kostenfreien Katalog von seabreeze travel erhalten Sie die besten Angebote und Reisetipps unserer Experten.

Katalog kostenfrei bestellen oder herunterladen