icon_familyicon_staricon_sustainabilityicon_wellnesslogo_atmosfairlogo_farlogo_rvlogo_tourcertlogo_trusted_shops

Geschichte, Informationen und Fakten der Kanaren

Vor der Eroberung durch Spanien im 15. Jahrhundert lebten auf den Kanarischen Inseln die Guanchen. Die zahlreichen Überreste der Kultur sind ein kostbares historisches und kulturelles Erbe.

Erhalten haben sich dabei einige Kulturelemente, wie z.B. die Pfeifsprache „el silbo“ auf La Gomera sowie zahlreiche Höhlen, die von den Guanchen als Begräbnisstätten oder Wohnhöhlen genutzt wurden.

Kolumbus, der Ende des 15. Jahrhunderts Amerika entdeckte, machte auf den Kanarischen Inseln, wegen einem Bruch des Steuerruders, einen einmonatigen Stopp bevor er die Reise fortsetzte.

Wegen der Lage im Atlantik war diese Inselgruppe bereits im Mittelalter ein strategisch wichtiges Gebiet, da Handelsschiffe zu dieser Zeit zwischen Europa und Amerika kreuzten und auf den Inseln noch mal Halt machten. 1852 schließlich wurden die Kanarischen Inseln Freihandelszone. 1912 erhielten sie eine örtliche Selbstverwaltung und seit 1982 sind die Kanarischen Inseln eine Autonome Region. Die Anfänge des Tourismus auf den Kanarischen Inseln gehen auf das Jahr 1968 zurück.

Weiterlesen

Diese autonome Region besteht aus den sieben großen Inseln Teneriffa, Fuerteventura, Gran Canaria, Lanzarote, La Palma, La Gomera und El Hierro, sowie aus weiteren kleinen Inseln, zu denen u.a. Graciosa, Alegranza und Lobos zählen. 

Die Kanarischen Inseln liegen im Atlantik vor der nordafrikanischen Küste, ca. 100 bis 500 km westlich von Marokko, mit einer Gesamtfläche von ca. 7.492 qkm.

Die Insel Teneriffa ist mit 2.057 qkm die größte Insel und El Hierro mit 269 qkm die kleinste Insel. Die wichtigste geographische Erhebung der Inseln, der Vulkan „Teide“ auf Teneriffa, ist mit 3.718 Metern der höchste Gipfel Spaniens. Die unterschiedlichen Vulkanlandschaften sind faszinierend. Entdecken Sie die schwarzen Lavafelder im Timanfaya Nationalpark auf Lanzarote, die tiefen Schluchten auf Gran Canaria und der gigantische Krater auf La Palma. Fuerteventura ist die zweitgrößte Insel der Kanaren, die bekannt ist für endlos lange, weiße Strände aber auch für belebte Feriengebiete und für das wüstenhafte Inselinnere, karge Berghänge und Lavageröllfelder. Im Zentrum der Insel La Gomera befindet sich der Garajonay Nationalpark, der von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt wurde.

Trotz der geografischen Nähe der einzelnen Inseln der Kanaren ist jede verschieden- und einzigartig und sie besitzen allesamt unglaublich schöne Naturlandschaften, die für den Besucher so manche Überraschung bereithalten. Hier findet man noch eine einmalige ländliche Umgebung vor, in der zum Teil heute noch aktive Vulkane magische Landschaften aus Lava geschaffen haben, in der Pflanzen wie z.B. Drachenbäume, Teidenatternköpfe oder der berühmte Laurisilva-Wald, ein lorbeerartiger dschungelähnlicher Wald wächst, durch den eine Wanderung ein besonderes Erlebnis ist.

Das kanarisch historische Erbe ist sowohl in den Dörfern als auch in den Städten allerorts vertreten. In vielen Orten wurden alte Herrenhäuser restauriert, die noch aus der Kolonialzeit stammen. Typische kanarische Häuser mit ihren Holzbalkonen, wunderschöne Innenhöfe, gepflasterte Straßen und sorgfältig restaurierte Orte, die den Besucher in eine Vergangenheit zurückführen, in der Kaufleute und Seefahrer Spuren ihrer Kulturen hinterlassen haben sind zu sehen.

Außerdem locken das tiefe Blau des Meeres und die Wassertemperaturen, die das ganze Jahr hindurch zwischen 18 und 23°C liegen, zum Baden.

So abwechslungsreich wie die Landschaft ist auch das Klima. Mit durchschnittlichen Jahrestemperaturen von 20°C und nur geringen jährlichen Schwankungen herrscht auf den Kanarischen Inseln ein besonderes Klima. Wegen des Nordostpassats und den hohen Gebirgen ist das Klima im Nordosten der westlichen Inseln ganzjährig kühler und feuchter.

Wissenswertes für Reisen auf die Kanaren

Anreise
Alle kanarischen Inseln haben inzwischen einen Flughafen. Von Deutschland aus kann man einen Direktflug nach Lanzarote, Fuerteventura, Gran Canaria, Teneriffa und La Palma buchen. La Gomera und El Hierro verfügen zwar auch über einen Flughafen,werden aber fast nur von den anderen Inseln aus angeflogen.

Ärztliche Versorgung
Die gesetzlichen Krankenkassen gewähren nur in staatlichen Krankenhäusern Versicherungsschutz. Erkundigen Sie sich vor der Abreise über die Leistungen Ihrer Krankenkasse. Der Abschluss einer Reisekrankenversicherung oder eines Versicherungspaketes ist deshalb zu empfehlen.

Baden
Einige Inseln der Kanaren sind ein Paradies für Wassersportler und für Schwimmer bzw. zum Baden. Auf den Anderen hingegen ist vom Schwimmen im Meer aufgrund starker Meeresströmungen abzuraten. Hier laden oftmals wunderschöne Naturschwimmbecken zum Baden ein.

Weiterlesen

Banken
Die Banken sind von Montag bis Freitag von 09.00 - 13/14.00 Uhr geöffnet, zwischen Oktober und Mai auch samstags von 09.00 - 13.00 Uhr.

Einreisebestimmungen
Zur Einreise nach Spanien ist für deutsche Staatsangehörige kein Dokument erforderlich - das Mitführen eines Personalausweises ist aber Pflicht. Für Kinder ist ein Kinderausweis, ein eigener Reisepass oder die Eintragung im Familienpass erforderlich. Gleiche Bestimmungen gelten für fast alle EU-Staaten. Andere Nationen können sich beim spanischen Konsulat erkundigen.

Essen und Trinken
Die Spanier gehen spät zum Abendessen. Deshalb öffnen die meisten Restaurants erst gegen halb acht Uhr abends.
Die kanarische Gastronomie zeichnet sich besonders durch die erstklassigen Meeresfrüchte und den frischen Fisch aus, wie z.B. Vieja (Papageienfisch), Cherne (Wrackbarsch) und Merluza (Seehecht). Desweiteren ist eingelegtes Kaninchenfleisch, sowie das beliebte Carne Fiesta (ein pikantes gebratenes Fleisch) und natürlich die Lamm- und Ziegenschmorgerichte zu empfehlen. Als Beilage zu Fisch, Fleisch oder Tintenfisch wird von den Einheimischen die mit Meeressalz gekochten Kartoffeln „papas arrugadas“ bevorzugt, die mit der Schale gegessen werden. Dazu wird eine Tunke „mojo“ gereicht, deren Zubereitung auf jeder Insel verschieden ist, jedoch immer aus Knoblauch und Öl besteht.

Flora
Die Flora der Kanarischen Inseln ist äußerst unterschiedlich und hängt besonders von der Bodenbeschaffenheit, der Höhenlage und der Regenmenge der jeweiligen Region ab. Insgesamt gibt es ca. 3.000 verschiedene Pflanzenarten auf den Inseln, von denen etwa 1.200 endemisch sind. Aufgrund des besonderen Klimas gedeiht hier fast alles, wie z.B. Bananen, Papaya, Wein, Orangen, Zitronen, Kartoffeln, etc.

Geld
Auch in Spanien gilt der Euro als Zahlungsmittel. Es werden alle gängigen Zahlungsmittel akzeptiert. EC-Geldautomaten finden Sie fast überall.

Gesundheit
Um auf den kanarischen Inseln Urlaub zu machen, benötigen Sie keine besonderen Impfungen. Eine Überprüfung und eventuelle Auffrischung der Impfungen gegen Tetanus, Polio, Masern und Hepatitis B wird empfohlen. Die medizinische Versorgung ist fast überall gut. Auf den größeren Inseln sind die Krankenhäuser nach europäischem Standard.

Kleidung
Eine regensichere Kleidung und außerhalb der Sommermonate auch eine warme Jacke sollten Sie insbesondere bei Wanderungen in den Gebirgen dabei haben. Wegen des Passatwindes in den Gebirgen empfiehlt sich auch im Sommer einen Pullover und eine leichte Jacke.

Klima
So abwechslungsreich wie die Landschaft ist auch das Klima. Mit durchschnittlichen Jahrestemperaturen von 20°C und nur geringen jährlichen Schwankungen herrscht auf den Kanarischen Inseln ein besonderes Klima. Wegen des Nordostpassats und den hohen Gebirgen ist das Klima im Nordosten der westlichen Inseln ganzjährig kühler und feuchter. Der Wind vom Atlantik macht die Sommermonate erträglich.

Mietwagen/Führerschein
Der deutsche Führerschein wird anerkannt. Voraussetzung für die Anmietung eines Autos ist 1 Jahr Fahrpraxis und das Mindestalter von 21 Jahren. Einige Mietwagenunternehmen fordern jedoch ein Mindestalter von 23 Jahren

Öffnungszeiten
Die meisten Geschäfte sind montags bis freitags von 9.00 - 13.00 Uhr und von 16.00 - 20.00 Uhr geöffnet. Vor allem in den Touristikzentren haben jedoch viele Supermärkte und Geschäfte durchgehend von 9.00 - 22 Uhr oder sogar noch länger bzw. auch sonntags geöffnet.

Ortszeit
Die Kanarischen Inseln liegen 1 Stunde hinter der deutschen Zeit.

Post
Postämter sind montags bis freitags von 09.00 - 14.00 Uhr und samstags von 09.00 - 13.00 Uhr geöffnet, in Großstädten meist etwas länger.

Reisezeit
Die autonome Region der Kanarischen Inseln zeichnet sich durch ein Klima aus, das tropische Merkmale aufweist. Auch wenn auf den Inseln, berücksichtigt man ihre geographische Breite, eigentlich Wüstenklima herrschen könnte, so ist die Realität doch völlig anders. Da sie sich mitten im Atlantik befinden, von Passatwinden umweht werden, eine besondere Reliefstruktur besitzen und von Meeresströmungen umspült werden, genießen die Kanarischen Inseln ein sehr mildes Klima mit durchschnittlichen Jahrestemperaturen von 20°C und nur geringen jährlichen Schwankungen. Insbesondere im Winter hat der Nordostpassat wesentlichen Einfluss auf die westlichen Inseln, in deren Nordosten es zu starken Wolkenbildungen kommen kann, die auch Regen mit sich bringen.

Sport und Freizeit
Auf den Kanaren gitbt es viele Möglichkeiten für sportliche Aktivitäten.  Wind- oder Kitesurfen, Tauchen, Wandern, Segeln, Radfahren sind nur einige der angebotenen Freizeit-Sportaktivitäten.

Sprache
Die Landes- und Amtssprache auf den Kanarischen Inseln ist Spanisch. Die geläufigsten Fremdsprachen sind Englisch und Deutsch.

Taxis
Taxifahren ist im Vergleich zu Deutschland noch günstig. Fragen Sie dennoch vorher nach dem Preis. Bei Aufleuchten des grünen Lichts auf dem Dach des Taxis kann dieses beim vorbei fahren angehalten werden.

Telefon
Die Vorwahl nach Deutschland lautet 0049, ohne die Null der Ortsvorwahl.

Trinkgelder
In allen Restaurants und Hotels ist die Bedienung im Preis eingeschlossen. Ein kleines Trinkgeld wird jedoch gerne angenommen.

Umwelt
Auf den Kanarischen Inseln gibt es noch intakte Natur - tun Sie alles, damit dies auch so bleibt. Gehen Sie mit gutem Beispiel voran und lassen Sie unterwegs keinen Abfall zurück. Vielen Inselbewohnern ist noch nicht bewusst, welche Probleme der sorglose Umgang mit dem Müll bringt. Vermeiden Sie Müll. Achten Sie darauf, möglichst einheimische Produkte zu kaufen.
Schützen Sie wild wachsende Pflanzen, denn viele Arten sind auf den Inseln endemisch und nur noch in geringer Zahl zu finden. Nehmen Sie deshalb keine endemischen Pflanzen mit nach Hause.
Genießen Sie die einzigartigen Landschaften auf den Kanarischen Inseln - in der Mensch und die Natur noch weitgehend im Einklang leben.

Verkehr
Im Wesentlichen gelten die gleichen Verkehrsregeln wie in Deutschland. Die Höchstgeschwindigkeit innerhalb geschlossener Ortschaften ist 50 km/h und außerhalb 90 km/h, auf Schnellstraßen und Autobahnen gilt ein Tempolimit von 120 km/h. Die Promillegrenze in Spanien beträgt 0,5 und es besteht Anschnallpflicht für Fahrer und Mitfahrer sowohl auf den Vorder- als auch auf den Rücksitzen.

trave-guide.jpg
Ihr persönlicher Katalog!

Mit dem kostenfreien Katalog von seabreeze travel erhalten Sie das umfangreiche Reiseangebot unserer Experten.

Kostenfrei herunterladen
trave-guide.jpg

Kostenloser Reiseguide

Mit dem kostenfreien Katalog von seabreeze travel erhalten Sie die besten Angebote und Reisetipps unserer Experten.

Kostenfrei herunterladen